ISM: 31.01–03.02.2021 #ISMCOLOGNE

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
Suche Kontakt Tickets
Tickets

50. ISM: Aussteller-Storys Teil 1

20.01.2020

50. ISM Cologne: Langjährige Aussteller berichten über die Anfänge der Weltleitmesse für Süßwaren und Snacks

Ein halbes Jahrhundert ist es her, dass sich die Messe Köln erstmals in ein Schlaraffenland für Schleckermäuler verwandelte: 1971 fand die Premiere der ISM Cologne als Spin-off der Anuga statt und stellte damals die erste internationale Plattform zur Präsentation von Süßwaren dar.

Wie anders die Zeit vor 50 Jahren war, machen diese anderen „Premieren“ des Jahres 1971 deutlich:

  • Unverheiratete weibliche Berufstätige sollten fortan mit „Frau“ statt „Fräulein“ angeredet werden.
  • In München eröffnet der erste deutsche McDonalds Schnellimbiss, und die U-Bahn wird in der bayerischen Landeshauptstadt in Betrieb genommen.
  • Auf einer weiteren Kölner Messe, der Allgemeinen Nahrungs- und Genussmittel-Ausstellung (besser bekannt als Anuga), werden Mangos und Kiwis den europäischen Verbrauchern zum ersten Mal vorgestellt.

Coppenrath Feingebäck, ISM 1971

Coppenrath Feingebäck, ISM Cologne 1971 - Copyrights: Koelnmesse GmbH

50 jähriges Jubiläum: Jubilare berichten über die ersten Messeauftritte auf der ISM

Es hat sich viel getan in den vergangenen fünf Jahrzehnten, auch auf der ISM Cologne. So manches hat sich aber auch nicht oder nur wenig geändert. Zeugen davon sind die 28 Unternehmen, die als Aussteller der ersten Stunde bereits an der Weltleitmesse für Süßwaren und Snacks 1971 teilnahmen und bis heute auf der Messe präsent sind.

Ein wesentlicher Unterschied scheint für Viele im Messeauftritt im Allgemeinen und dem Standbau im Besonderen zu liegen. „Die Stände heute sind aufwendiger gestaltet, und es ist insgesamt deutlich größer geworden. Aber ansonsten hat sich gar nicht so viel geändert, denn der Grundgedanke, sein Unternehmen und seine Produkte auf der Messe öffentlich zu präsentieren, ist nach wie vor der gleiche wie vor 50 Jahren“, resümiert man bei der Coppenrath Feingebäck GmbH, wo man der ISM Cologne Können der besonderen Art verdankt: „Da wir schon immer den Messestand selbst entworfen und mit eigenen Mitarbeitern aufgebaut haben, könnten wir beinahe schon behaupten, professionelle Messebauer zu sein. Dieses Know-how hat uns auch bei anderen Messeauftritten geholfen.“

Und auch Claus Cersovsky, Geschäftsführender Gesellschafter von Rübezahl Schokoladen und der Rübezahl-Riegelein-Gruppe, der 1971 gerade einmal sechs Jahre alt war, erinnert sich: „Waren die ersten Messestände früher meist selbstgezimmert und rein provisorisch aufgebaut, gibt es heutzutage höchst aufwändige Konstruktionen. In der Anfangszeit sind mein Vater und meine Mutter noch mit einem Kastenwagen nach Köln gefahren, in den der ganze Messestand nebst Messeutensilien und inklusive der Produktmuster hineinpasste. Bis tief in die Nacht wurde gehämmert und geschraubt, bis der Stand schließlich fertig war.“

Coppenrath Feingebäck, ISM 2019

Coppenrath Feingebäck, ISM Cologne 2019 - Copyrights: Koelnmesse GmbH, Thomas Klerx

ISM setzt sich als internationale Fachmesse für Süßwaren und Snacks durch

Was aber zog diese Aussteller schon damals in die Stadt am Rhein? Kurz und knapp bringt es Vertriebsmanagerin Susanne Mertens, Klett Schokolade GmbH & Co. KG, auf den Punkt: „Die ISM war damals die erste internationale Süßwarenmesse“ – und damit seinerzeit die einzige Möglichkeit, seine Produkte einem größeren Publikum zu präsentieren. Hüseyin Alkan, Geschäftsführer der Frankonia Schokoladenwerke GmbH, führt weiter aus: „Die ISM war und ist eine der wenigen Möglichkeiten, die Produkte einem Fachpublikum vorzustellen und Exportkunden zu treffen.“ Dass Zeit auch vor 50 Jahren schon Geld war, weiß Claus Cersovsky: „Als damals noch recht kleiner Saisonartikelhersteller konnte man seine Produkte dem gesamten Handel an einem Ort zu einem bestimmten Zeitpunkt präsentieren. Das sparte Zeit, denn man musste nicht jeden Kunden einzeln besuchen.“

Weltleitmesse für Süßwaren und Snacks – ein Marktplatz für Innovationen

Auf eine noch längere Historie als die ISM Cologne blickt Frigeo mit Ahoj-Brause zurück. Schon seit 1925 gibt es den prickelnden Spaß mit der fast schon ikonischen Verpackung, und „der Matrose mit der Fahne ist seit 50 Jahren treu an Bord der Süßwarenmesse“, wie Frederic Drüing, Brand Manager Ahoj-Brause, es formuliert. Der Grund: „Als größte internationale Süßwarenmesse ist die ISM sicherlich DER Marktplatz der Innovationen und Trends in unserer Branche. Aus fachlicher Sicht das Highlight des Jahres schlechthin!“

Für so viel Lob und Treue kann man nur DANKE sagen!